Inspirationen

DIY: Tauhalsband

Passend zur selbstgemachten Tauleine, zeige ich euch hier, wie ihr das zugehörige Tauhalsband ganz schnell und einfach selbst machen könnt. In dieser Anleitung geht es um ein einfaches Halsband, nicht verstellbar, mit doppelt gelegtem Seil.
Für kleine Hunde eignet sich sicher auch einfach gelegtes Seil, bei einem großen Hund empfehle ich dagegen immer das Seil doppelt zu legen, damit es nicht einschnürt.
 
 

Was man dafür braucht:

  • Seil/Tau: doppelte Länge des Halsumfangs
  • 1 O-Ring
  • 1 Karabiner
  • Ca. 4-5m Takelmaterial
  • Nadel und Garn
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Schere
  • Feuerzeug
Beim Material kann ich euch nur die gleichen Tipps und Empfehlungen wie bei der Tauleine, geben. Also schaut doch einfach in diesem Beitrag nochmal nach!

 

Wie man vorgeht:

1. Zuerst muss das Seil auf die richtige Länge zugeschnitten werden. Hierzu wird das Seil doppelt gelegt und entweder direkt am Hund gemessen, mit einem gut passenden Halsband verglichen oder mit einem Maßband abgemessen. Das Tauhalsband sitzt gut, wenn es nicht zu eng ist, aber auch nicht über den Kopf gezogen werden kann. 1-2 cm sollten dazu gerechnet werden, da beim Verkokeln etwas Länge verloren geht. Dann einfach mit einer guten Schere abschneiden – das Ende muss noch nicht verkokelt werden.

Das Seil auf die richtige Länge zuschneiden.

 

2. Bevor man das Seil mit Hilfe des Feuerzeuges verklebt, müssen der Karabiner und der O-Ring auf das Seil gezogen werden.
 
Karabiner und O-Ring über das Seil fädeln.
 
 

3. Nun kommt der Teil, bei dem man am meisten friemeln muss: das Verkokeln. Ich lege dazu immer beide Enden des Halsbandes über die Tischkante und kokle von beiden Enden je eine Seite leicht an und drücke sie aneinander. Dann drehe ich das Seil, kokle den inneren Teil beider Seile an und drücke wieder beides aneinander. Jetzt muss man noch rundum alles ankokeln, bis beide Enden vollständig aneinander kleben. Am besten drückt man hier VORSICHTIG immer wieder beide Enden mit dem Finger aneinander und sorgt dafür, dass das „flüssige“ Seil verschmilzt. Außerdem solltet ihr darauf achten, dass Stelle nicht so knubbelig wird, das sieht nachher unter der Takelung nicht schön aus. Danach bitte unbedingt testen, ob es wirklich gut hält, bevor man zum nächsten Schritt übergeht.

   

   

 

4. Jetzt legt man das Halsband so passend hin, dass die Kokelstelle unter dem Takelband verschwindet und auf einer Seite der O-Ring und auf der anderen Seite der Karabiner ist. Dann kann man schon mit dem Nähen beginnen. Also einfach mehrmals hin und her nähen und die Enden gut verknoten, wobei die Naht ungefähr genauso lang sein sollte wie die Takelung. Grundsätzlich ist das nähen nicht zwingend nötig, da das Seil ja bereits fest verkokelt ist. Allerdings gehe ich da lieber auf Nummer sicher. Ihr könnt den Schritt also auch weglassen.

   

 

5. Im fünften Schritt muss getakelt werden. Ich klebe immer gern doppelseitiges Klebeband um die Stelle der Naht bzw. der Takelung. Das verhindert, dass die Takelung später verrutscht. Dann legt man das eine Ende des Takelbandes von einem Ende des Klebebandes bis zum anderen. Auf der anderen Seite lege ich dann die Schlaufe, mit der ich das andere Ende vom Band nachher durch die Takelung ziehe.

   

   

 

6. Jetzt kann man mit dem Takeln starten. Hierzu einfach das Band immer wieder schön stramm und eng um das Seil binden, bis man die gewünschte Länge erreicht hat.

 

7. Ist die Takelung fertig, muss man noch dafür sorgen, dass sie gut verschlossen ist. Dafür wurde am Anfang die Schlaufe gelegt. Durch die Schlaufe zieht man nun das Ende durch und zieht am anderen Ende der Schlaufe, damit sich die gesamte Schlaufe mit dem Rest Takelband durch die ganze Takelung zieht. Dabei ist manchmal ein kleiner Kraftaufwand nötig, aber nachher hält es bombenfest! Wer es optisch schöner findet, kann das restliche Band erst noch ein oder zwei Mal um die Takelung wickeln. Das Ende schneide ich immer einfach ab und fertig ist die Takelung!

 

8. Als letztes muss nur noch die andere Seite genäht und getakelt werden und fertig ist das wunderschöne, selbstgemachte Tauhalsband!
 
   
 
   
 
Habt ihr die zugehörige Leine schon fertig? Falls nicht, habe ich auch ein DIY für die passende Tauleine für euch!
 
 

Kalender Icon (Kommentare: 0)

Passender Beitrag

Inspirationen

Ihr wollte eine schöne, neue Tauleine, aber die sind immer so teuer? Dann macht sie euch doch ganz einfach selbst!

Kalender Icon (Kommentare: 6)

Zurück


Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 4.